Rheinkreuzfahrt nach Oberwesel

Die rheinland-pfälzisch Stadt Oberwesel hat knapp 3.000 Einwohner und liegt eingebettet in einer traumhaften Landschaft aus Weinbergen. Oberwesel zählt zu den größten Weinanbaugebieten am Mittelrhein: Der Anbau der Weinsorte Riesling macht etwa 80 Prozent der gesamten Anbaufläche aus. Dank des Weinanbaus und der zahlreichen gut erhaltenen Bauten aus dem Mittelalter ist Oberwesel heute ein bekannter Fremdenverkehrsort. Zahlreiche Touristen kommen jährlich in die Stadt, um den leckeren Riesling zu probieren und die Sehenswürdigkeiten von Oberwesel wie die Schönburg oder die Stadtbefestigung zu besuchen. Entdecken Sie die urige Stadt Oberwesel am Rhein bei einer Flusskreuzfahrt mit DCS-Touristik.

Zu allen Rheinkreuzfahrten

Mittelalterliche Bauten in Oberwesel am Rhein entdecken

Archäologische Ausgrabungen beweisen, dass bereits um 400 v.Chr. Kelten in Oberwesel siedelten. Ihnen folgten die Römer, die wiederum von den Franken abgelöst wurden. Im Jahre 1149 wurde die Burg Schönburg, das Wahrzeichen der Stadt Oberwesel, das erste Mal urkundlich erwähnt. Im Jahr 1220 wurde Oberwesel zur Freien Marktstadt erklärt und wenige Jahre später Mitglied im rheinischen Städtebund. In dieser Zeit entwickelten sich auch Weinanbau, Handel und Fischfang: die Wirtschaft boomte und Oberwesel galt als eine reiche Stadt.

 

Zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert wurde eine Stadtbefestigung um Oberwesel errichtet, die auch heute noch zu großen Teilen erhalten ist. Der Schutz durch die Stadtmauer ließ das Leben und den Handel in der Stadt aufblühen. Noch heute sind zahlreiche Fachwerkhäuser aus dieser Zeit in der ganzen Innenstadt zu finden. Außerdem führte der Wohlstand der Stadt Oberwesel dazu, dass sich zwei Klöster in Oberwesel ansiedelten. Die Ruine des Minoritenklosters kann heute noch besichtigt werden.

 

Nach dem pfälzischen Erfolgskrieg im Jahr 1689 quartierten sich französische Truppen auf der Schönburg ein. Als die Truppen abzogen, zerstörten sie Teile der Burg und steckten die Stadt in Brand. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg erlitt die Stadt erneut starke Schäden, erst in den 50er und 60er-Jahren begann sich Oberwesel von den Kriegsschäden zu erholen und auch die Wirtschaft blühte wieder auf. Trotz der Zerstörung von Oberwesel sind heute noch viele historische Gebäude der Stadt erhalten und verleihen ihr einen ganz besonderen Charme. Neben ihrem Ruf als Weinprovinz zieht es jährlich viele Touristen wegen der Schöneburg, den gut erhaltenen Teilen der Stadtbefestigung und den zahlreichen urigen Fachwerkhäusern aus dem Mittelalter in die Stadt am Rhein.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Oberwesel

Stadtrundgang über die alten Stadtmauern

Die Stadtbefestigung von Oberwesel wurde im 13. Jahrhundert als eine schützende Stadtmauer mit insgesamt 21 Wehrtürmen um die Stadt errichtet. Heute sind noch 16 Wehrtürme und große Teile der Mauer erhalten und für Besucher zum Teil begehbar. Die mittelalterliche Stadtbefestigung von Oberwesel gilt als die besterhaltene Befestigung ihrer Art. Eine Wanderung über die Stadtmauer wird zu einer spannenden Reise in die Vergangenheit von Oberwesel: Von hoch oben, über den Dächern der Stadt, können Besucher einen tollen Blick auf die alten Fachwerkhäuser von Oberwesel, die Liebfrauenkirche und die Schönburg genießen. Von hier aus lässt sich auch die traumhafte Landschaft aus Weinbergen, Wäldern und natürlich dem Rhein erschließen.


Liebfrauenkirche

Bereits im Jahr 1308 wurde mit dem Bau der sogenannten „Roten Kirche“, der Liebfrauenkirche von Oberwesel, begonnen. Ihren Kosenamen erhielt die Kirche durch den rot gestrichenen Bruchsteinbau. Sie steht inmitten der Innenstadt von Oberwesel und gilt als eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Wände im Inneren der Liebfrauenkirche sind mit Gemälden aus Zeiten des Mittelalters verziert. Außerdem steht in der Liebfrauenkirche der älteste hochgotische Schreinaltar Deutschlands, welcher mit seiner goldenen Farbe ein atemberaubendes Licht in die Kirche reflektiert. Bei einer Führung haben Besucher die Möglichkeit, mehr über die Geschichte der Kirche zu erfahren und sich von der prunkvollen Innenarchitektur verzaubern zu lassen.

 

Schönburg

Die Schönburg wurde im Jahr 1149 das erste Mal urkundlich erwähnt. Die Burg war damals zu einer herrschaftlichen Wohnburg ausgebaut worden, in der viele Jahre der Adel lebte. Im Jahr 1689, nach der Besetzung durch französische Truppen, wurde sie zerstört und stand lange Zeit leer. Viele Jahre später wurde die Schöneburg nach alten Plänen neu errichtet und ging schließlich im Jahr 1950 in den Besitz der Stadt Oberwesel über. Heute ist in der Schönburg das „Burghotel“ mit dem „Restaurant auf Schönburg“ untergebracht. Von hier oben haben Besucher einen traumhaften Blick auf die wunderschöne Landschaft aus Weinbergen, die Stadt Oberwesel und dem Rhein. Ein Teil der Burg kann weiterhin besichtigt werden: im Turmmuseum erfahren Sie mehr über die spannende Geschichte der 700 Jahre alten Burg.

 

Ruinen Minoritenkloster

Das um 1280 erbaute Minoritenkloster gilt als eins der am frühesten entstandenen gotischen Bauten in Deutschland. Im Jahr 1836 brannte das Kloster vollständig aus und wurde danach nicht mehr neu errichtet. Die Ruinen des Klosters befinden sich inmitten der Innenstadt von Oberwesel und können besichtigt werden. Bei einer Führung erfahren Sie mehr über die fast 800-jährige Geschichte des Klosters. Zum Abschluss jeder Führung folgt ein besonderes Highlight: Die Klosterruine und der umliegende Klostergarten werden in einem faszinierenden Lichter- und Farbenspiel angestrahlt.

 

Wein aus Oberwesel

Oberwesel gilt mit seinen 72 Hektar Weinbergen als das größte Weinanbaugebiet am Mittelrhein. Etwa 80 Prozent davon macht der Abbau der Weinsorte Riesling aus. Manche Winzer der Region bieten Besuchern eine Weinwanderung durch die Weinberge an. Ein besonderes Erlebnis, um mehr über den Weinanbau zu erfahren, die traumhafte Landschaft zu genießen und das ein oder andere Gläschen Wein zu probieren.
Alternativ finden sich in der Innenstadt zahlreiche urige Weinlokale, welche den lokalen Wein und Spezialitäten aus der Region anbieten.
 

Rhein in Flammen Oberwesel

Jährlich am ersten September Wochenende verwandelt sich Oberwesel in eine festlich illuminierte Stadt. Im Rahmen einer DCS Flusskreuzfahrt haben Sie die Möglichkeit, an dem jährlichen Event „Rhein in Flammen“ teilzunehmen. Überall in der Stadt spielen an diesem Abend Live-Bands und auf dem Weinmarkt können Sie den lokalen Riesling und weitere Weinsorten zu probieren. Höhepunkt des Abends ist ein Feuerwerk der Superlativ, welches Oberwesel in ein buntes Farbenmeer taucht und bei den Besuchern jedes Jahr für Gänsehaut sorgt.

 

Erleben Sie die Geschichte von Oberwesel auf einem Stadtrundgang über die alte Stadtmauer und genießen Sie den lokalen Riesling in einer der urigen Weinstuben. Nehmen Sie im Rahmen einer DCS Flusskreuzfahrt an dem alljährlichen, spektakulären Event „Rhein in Flammen“ in Oberwesel am Rhein teil und lassen Sie sich von dem atemberaubenden Feuerwerk verzaubern.