Deutsches Eck: Koblenz bei einer Flusskreuzfahrt erleben

Die Stadt Koblenz am Oberen Mittelrheintal liegt eingebettet in einer malerischen Landschaft aus Weinbergen und gilt als eine der ältesten Städte Deutschlands. Weltbekannt ist in Koblenz das Deutsches Eck, eine künstlich aufgeschüttete Landzunge wo die Mosel und der Rhein zusammenfließt. Lassen Sie sich während Ihrer Flusskreuzfahrt vom historischen Charme der Koblenzer Altstadt, den Burgruinen und imposanten Schlössern verzaubern.

Zu allen Rheinkreuzfahrten

Koblenzer Stadtgeschichte

Archäologische Funde weisen darauf hin, dass die Region am Zusammenfluss von Rhein und Mosel bereits etwa seit dem 10. Jahrhundert v. Chr. besiedelt war. Die etwa 2.000 Jahre alte Stadt Koblenz gehört zu einer der ältesten Städte Deutschlands und wurde um 9. v. Chr. durch den Bau eines Kastells „castellum ad confluentes das erste Mal namentlich erwähnt. Nach dem Zusammenbruch der römischen Herrschaft Mitte des 5. Jahrhundert wurde Koblenz von den Franken erobert, wodurch der Königshof erbaut wurde.

Im 11. Jahrhundert wurde die Stadt Koblenz zu einer Nebenresidenz der Trierer Erzbischöfe ausgebaut. In dieser Zeit entstanden prächtige historische Bauten, wie die um 1000 gegründete Burg Ehrenbreitstein, die Florinskirche oder die Liebfrauenkirche, welche heute noch besichtigt werden können. Im Jahre 1216 erhielt der Zusammenfluss von Rhein und Mosel durch die Ansiedlung des Deutschen Ordens den Namen „Deutsches Eck“. In Koblenz blieb das letzte Gebäude des Deutschen Ordens das Deutschherren- oder Deutschordenshaus erhalten, noch heute kann es als ein Museum besichtigt werden.

 

Im Dreißigjährigen Krieg 1618 bis 1648 wurde Koblenz durch die wechselnde Besetzung von schwedischen und kaiserlichen Truppen stark in Mitleidenschaft gezogen. Zwischen den Jahren 1794 bis 1815 wurde die Stadt von den Franzosen und den Preußen besetzt. Die Preußen ließen Koblenz militärisch zu einer starken Festung ausbauen und erklärten die Stadt ab 1822 schließlich zur Hauptstadt der Rheinprovinz. Das Koblenzer Schloss wurde ab dem 14. September 1842 zur Residenz des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV. erklärt. Das Schloss können Sie heute noch bei einer Besichtigung bestaunen.

 

Im Zweiten Weltkrieg, im Jahre 1944 wurde Koblenz durch schwere Luftangriffe fast vollständig zerstört. Das historische Stadtbild ging verloren. In den Jahren danach folgte der Wiederaufbau des Gebietes und seit 1946 gehört die Stadt zum neu gegründeten Rheinland-Pfalz. Im Jahr 2002 wurde die historische Altstadt von Koblenz, das kurfürstliche Schloss Stolzenfels und die Alte Burg „Ehrenbreitstein“ zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Heute gilt Koblenz als das wirtschaftliche und kulturelle Oberzentrum der nördlichen Rheinland-Pfalz.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Koblenz

Deutsches Eck

Am Rande der Altstadt von Koblenz, am Zusammenfluss von Rhein und Mosel, befindet sich die künstlich angelegte Landzunge, das Deutsche Eck. Durch die Ansiedlung des Deutschen Ordens im Jahr 1216 erhielt der Platz seinen Namen „Deutsches Eck“. Kurz nach dem Tod von Kaiser Wilhelm I., im Jahr 1897 wurde der ehemalige Nothafen an der Mosel zugeschüttet, wodurch eine Verlängerung des Dreiecks, das Deutsche Eck entstand. Von der Spitze des Dreiecks können Besucher einen herrlichen Blick auf den Rhein und die Mosel genießen.
Mit rund zwei Millionen Besuchern jährlich gilt das Deutsche Eck als das Wahrzeichen der Stadt Koblenz.

 

Die historische Altstadt

Die historische Altstadt ist mit ihren urigen Gassen, kleinen Boutiquen und charmanten Cafés das Herzstück der Stadt und der ideale Ausgangspunkt, um mehr über die Geschichte Koblenz zu erfahren: Neben dem Deutschen Eck findet man in der Altstadt auch das berühmte Kaiser-Wilhelm-Denkmal, welches an die preußische Königszeit erinnert. Außerdem befindet sich dort die historische Liebfrauenkirche und die Florinskirche.
 

Die Florinskirche

Die Florinskirche wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts als evangelische Kirche des ehemaligen Stiftes St. Florin in der Altstadt von Koblenz erbaut. Heute stehen die Türen der Kirche auch abseits der Gottesdienstzeiten für Besucher offen. Neben Gottesdiensten findet in der Kirche ganzjährig eine Reihe von Ausstellungen, Konzerten, Orgelandachten, Vorträgen und anderen Veranstaltungen statt. Damit hat sich die Florinskirche zu einem bedeutenden und bekannten Kulturzentrum der Stadt Koblenz entwickelt.


Die Liebfrauenkirche

Die Liebfrauenkirche ist die älteste katholische Pfarrei in Koblenz und befindet sich im Zentrum der Altstadt. Über Jahrhunderte war sie die zentrale Pfarrkirche der Bürger von Koblenz und ist noch heute von besonderem Wert für die Einwohner. Die Kirche lädt Besucher dazu ein, mehrmals in der Woche an öffentlichen Gottesdiensten teilzunehmen. Jeden Samstag zur Mittagszeit findet in der Liebfrauenkirche ein ganz besonderes Ereignis statt: Musik zur Marktzeit. Lauschen Sie den Klängen des Chors oder singen Sie mit.

 

Die „alte“ Burg Ehrenbreitstein

Die Ursprünge der rechtsrheinische Burg Ehrenbreitstein reichen bis in das Jahr 1000 zurück. Sie ist die zweitgrößte Festungsanlage Europas, welche stolz den Namen ihres Erbauers „Ehrenbert“ trägt. Von der rund 118 Meter hohen Burg aus hat man einen spektakulären Blick über den Zusammenfluss von Rhein und Mosel und kann den Blick auf Koblenz genießen. Bei einer Führung erfahren Besucher mehr über die Entstehung und das einstige Leben auf der Burg. Die Burg Ehrenbreitstein gilt als das Kulturzentrum der Stadt Koblenz und lockt Besucher ganzjährig mit spannenden Events, wie Konzerten, Weinproben, Aufführungen oder Krimi-Rätsel Touren. Im Rahmen einer DCS-Flusskreuzfahrt ist ein Stadtrundgang durch Koblenz oder optional eine Seilbahnfahrt zur Burg Ehrenbreitstein möglich.
 

Schloss Stolzenfels

Nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum Koblenz rheinaufwärts erhebt sich über dem linken Rheinufer das im 19. Jahrhundert erbaute Schloss Stolzenfels. Das neugotische Schloss ist das herausragendste Werk der Rheinromantik. Bei einer Führung können die königlichen Räume besichtigt und im Anschluss die umliegenden Gärten im inneren Schlossbereich und der spektakuläre Ausblick über das Mittelrheintal genossen werden. Bei den regelmäßigen Aufführungen werden die Besucher auf eine Zeitreise in das Mittelalter und die Geschichten des Schlosses mitgenommen.
 

Das kurfürstliche Schloss Koblenz

Das kurfürstliche Schloss Koblenz liegt unweit der historischen Altstadt direkt am Rhein. Es gehört zu den bedeutendsten Schlossbauten des französischen Frühklassizismus in Südwestdeutschland und ist eines der letzten Residenzschlösser, das im 18. Jahrhunderts erbaut wurde. Heute ist das Schloss Sitz verschiedener Bundesbehörden und bietet im Mittelteil exklusive Räumlichkeiten für festliche Bankette, Tagungen und Familienfeiern. Das Schloss gilt als eines der beliebtesten Fotomotive der Stadt und bietet zudem eine grandiose Aussicht auf den Rhein.


Erkunden Sie die historische Stadt Koblenz bei einer DCS Flusskreuzfahrt. Bei einem Stadtrundgang nehmen wir Sie mit zu den schönsten Sehenswürdigkeiten und dem Wahrzeichen der Stadt Koblenz: dem Deutschen Eck. Genießen Sie den beeindruckenden Ausblick auf den Zusammenfluss von Rhein und Mosel oder schlendern Sie durch die schöne, historische Altstadt.