Die Wachau in Niederösterrreich

Wachau-Kreuzfahrt: zwischen Weltkulturerbe und Weingüter

Romantische Schlösser und Burgen, malerische Landschaften, duftende Obstplantagen und weltberühmte Weingüter – das ist die Wachau, das Tal der Donau zwischen Melk und Krems in Niederösterreich. Erleben Sie den einzigartigen Landschaftscharakter der Wachau vom Wasserweg aus. Sanfte Hügellandschaften, malerischen Dörfer und steile Hänge zieren die Ufer. Wenn Sie von Bord gehen, können Sie die geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten erkunden und bei einem Gläschen Wein Ihre Donau-Flusskreuzfahrt mit Stopp in der Wachau genießen. Wachau gilt als die bekannteste und schönste Natur- und Kulturlandschaft weltweit, wodurch die Region im Jahre 2000 zur UNESCO Weltkulturerbe ernannt wurde.

Zu allen Donaukreuzfahrten

Die Entstehung der weltberühmten Weinregion der Wachau

Die Wachau zählt zu den faszinierendsten Weinregionen Österreichs. Einige der größten und bekanntesten Weißweine der Welt werden hier auf fast 13500 Hektar angebaut, allen voran die Rebsorten Grünen Veltliner und Wachauer Riesling. Grund dafür sind die vor Jahrmillionen entstandenen Verwitterungsböden und das spezielle Klima der Wachau, welche einen großen Einfluss auf die exzellente Qualität der Weine haben. Die Entstehung der Wachau ist bis in die letzte Eiszeit zurückzuführen. Ewige Millionen Jahre ist es her, seitdem sich die Donau durch feste Gneise und Amphibolite gegraben hat. Heute bilden die alten kristallinen Festgesteine, angeschwemmten Gneise und Amphibolite die steilen Hänge der Wachau, welche als exzellente Böden für den Weinanbau dienen.

Der kraftvolle Grüne Veltliner Wein verdankt seine Entwicklung den vegetationsarmen Eiszeiten, wo sich seitdem in den Windschatten der Berge viele Jahrhunderte lang Staub abgesetzt hatte, aus welchem die heutigen Lössböden entstanden sind. Die Menschen fingen später an, kunstvolle Steinterrassen anzulegen, um den Weinanbau zu fördern – ein Markenzeichen des Landschaftsbildes der Wachau.

Grund für das gute Wachstum der Rebstöcke ist auch das Klima, das von zwei starken Einflüssen geprägt ist: dem westlich-atlantischen und dem östlich-pannonischen Klima. Zusätzliche kleinklimatische Faktoren, wie die kühlen Fallwinde vom Norden, verstärken die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Der Wechsel zwischen heißen tagen und kühlen Nächten beeinflusst die Qualität der Trauben und sorgt besonders in den Monaten vor der Ernte für das einzigartige Aroma. Das Resultat aus diesen einzigartigen Klimaverhältnissen sind fruchtig-lebendige Weine, die unverwechselbar „nach Wachau schmecken“. In zahlreichen Weinstuben können Sie die hausgemachten Weine der Winzer probieren. Neben Weingütern sind auch Obstplantagen zu einem Markenzeichen der Wachau geworden. Besonders Aprikosen gedeihen durch das warme Klima im Tal besonders gut und verschönern das Landschaftsbild der Wachau.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten der Wachau

Neben Weingütern gibt es in der Wachau ebenfalls viele geschichtsträchtige Orte, Burgen und Schlösser.

Stift Melk:

Eines der bekanntesten Ausflugsziele während einer Wachau-Kreuzfahrt ist das Stift Melk, welches auch als Tor zur Wachau bezeichnet wird. Als eines der schönsten einheitlichen Barockensembles Europas thront das Benediktinerkloster Stift Melk auf einem Hügel oberhalb der kleinen Stadt Melk und zählt zu den meistbesuchten kunsthistorischen Stätten Österreichs. Seit 1089 wird das Kloster ununterbrochen von Benediktinermönchen bewohnt. Heute können viele Räume des riesigen Gebäudekomplexes besichtigt werden, wie die Bibliothek, die Stiftskirche, das Stiftsmuseum oder der Marmorsaal.

Stift Göttweig:

Ein weiteres Kloster befindet sich im Osten der Wachau. Das Stift Göttweig wird seit 1094 ebenfalls von Benediktinern betrieben. Viele handschriftlichen und musikalischen Schätze lassen sich im Kunstmuseum des Stifts besichtigen. Heute finden auch Veranstaltungen und Konzerte im Stift Göttweig statt.

Stadt Krems:
Ein beliebtes Ausflugsziel ist die Stadt Krems am linken Donauufer am östlichen Ende der Wachau. Besonders sehenswert ist die charmante Altstadt sowie die Kunstmeile Krems, welche unter anderem aus der Kunsthalle Krems und dem Karikaturmuseum besteht.

Burgruinen von Dürnstein:

Dürnstein ist eine Stadt, die von Sagen und Geschichten umarmt ist. Sie ist eine der kleinsten Städte Österreichs und liegt mitten in der Wachau. Sehenswert sind hier vor allem die mittelalterlichen Burgruinen von Dürnstein, wo einst der englische König Richard Löwenherz gefangen gehalten wurde. Von oben werden Sie mit einem prachtvollen Panoramablick belohnt.

Erleben Sie die Wachau bei einer Donau-Kreuzfahrt, erkunden Sie die vielen kulturellen sowie landschaftlichen Highlights und genießen Sie die fantastischen Weine der Region.